Bahnen

Das
Herz
des
Platzes

Teams

Der 18-Loch Meisterschaftsplatz inmitten der Ausläufer des Bergischen Landes mit Blick bis weit in das Ruhrgebiet und die Kölner Bucht wird höchsten internationalen Ansprüchen gerecht. Umgeben von Reit- und Wanderwegen erstreckt sich die Anlage auf einem 65 Hektar großen Gelände. Bei einer Länge von 5.562 Metern für die Herren und 5.044 Metern für Damen weist der Platz einen Standard von Par 71 auf. 67 Bunker, zahlreiche Wasserhindernisse, Hanglagen, sowie viele Ausgrenezen bestimmen seine Charakteristik.

Unser ganzere Stolz

18 Löcher,
18 Herausforderungen

Caddy
Mauer

Bahn 01

Ein relativ kurzes Par 5 das von guten Spielern mit 2 Schlägen erreicht werden kann. Das Grün ist durch ein wunderschönes Wasserhinderniss und 3 Bunker sehr gut geschützt und verlangt Zielgenauigkeit.

Bahn 02

Dieses Par 3 mit seinem großen Höhenunterschied vom Abschlag zum Grün spielt sich sehr viel kürzer als die Meterangabe vermuten lässt.

Bahn 03

Diese Spielbahn erfordert große Konzentration (HCP1). Ein Par 4 mit Dogleg nach links. Quer durch die Landezone verläuft ein Bachlauf.

Bahn 04

Der Abschlag auf diesem Dogleg rechts muss in der linken Hälfte vom Fairway positioniert werden um einen guten Winkel für die Annäherung zu haben.

Bahn 05

Longhitter können auf diesem kurzen Dogleg links direkt das Grün attackieren, für alle anderen heißt es den Ball weit rechts positionieren um den besten Winkel in das gut von Bunkern bewachte Grün zu haben.

Bahn 06

Dieses 171 Meter lange Par 3 für die Herren ist straight forward. Je nach Fahnenpositionen kommen die strategisch platzierten Bunker ins Spiel.

Bahn 07

Ein kurzes Par 5.Den Abschlag weit Links spielen um die beste Linie aufs Grün zu haben. Dieses ist gut von Bunkern bewacht.

Bahn 08

Dieses kurze Par 3 geht Berg ab und gibt beste Sicht auf ein großzügiges Grün. Hier bietet sich die Möglichkeit für alle Spielstärken ein Birdie zu spielen.

Bahn 09

Nicht zu Unrecht ist diese Bahn eine der schwersten auf dem Platz. Vom Abschlag zum Grün wird auf diesem Par 4 höchste Präzision verlangt. Den Abschlag in der linken Hälfte platziert um die beste Möglichkeit zu haben das gut bewachte Grün anzuspielen.

Bahn 10

Der zehnte Abschlag ist gleichzeitig der höchste Punkt Düsseldorfs und erwartet die Spieler mit einer einmaligen Aussicht. Vom Abschlag zum Grün geht es komplett Berg ab. Dies lässt die Bahn kürzer spielen als sie ist.

Bahn 11

Dieses spannende Par 3 sollte man auf der rechten Seite des großzügigen Grüns anspielen, um eine gute Chance auf ein Par oder Birdie zu haben.

Bahn 12

Auf diesem Par 5 trennt eine Schlucht mit Biotop das Fairway vom Abschlag. Dies erfordert einen sauberen Abschlag um die große Landezone zu erreichen. Das Grün liegt leicht erhöht und ist mit zahlreichen Bunkern umringt.

Bahn 13

Den Abschlag rechts vom Fairwaybunker platzieren, der durch ein abschüssiges Fairway in Richtung Grün belohnt wird. Das Grün liegt tiefer und bietet gute Einsicht für die Annäherung.

Bahn 14

Die Drivezone ist weitläufig und sollte am besten Links angespielt werden. Das Grün ist von Bunkern gut bewacht. Daher zahlt es sich aus es einfach mittig anzuspielen.

Bahn 15

Platzkenntnis ist hier klar von Vorteil. Den Abschlag kurz vor dem Fairwaybunker links positionieren, um den besten Einblick ins tiefer liegende Grün zu haben. Durch den Höhenunterschied muss die Länge bei der Annäherung gut kalkuliert sein.

Bahn 16

Durch die Senke zwischen Abschlag und Grün wirkt dieses Par 3 länger als es ist. Vertrauen in vorgegebene Längen ist hier wichtig und der Weg zum Erfolg auf dieser Bahn.

Bahn 17

Strategie vor Länge! Den Ball mittig auf dem zweiten Plateau vom Fairway platzieren um die beste Möglichkeit zu haben das Grün anzuspielen. Der Schlag ins großzügige Grün erfordert höchste Konzentration um die spektakuläre Schlucht zu meistern.

Bahn 18

Dieses Par 5 ist durch seine breiten Fairways gut zu spielen. Bergauf und ohne große Hindernisse. Das Grün hat eine Stufe, die je nach Fahnenposition ins Spiel kommt.